Rezension Beautiful Hope 1&2

Klappentext:

MAISIE

Ich war darauf vorbereitet gewesen, nichts mehr vom Leben zu erwarten. Jeden Tag das anzunehmen, was mir geschenkt wird. Die Angst tief in mir zu verstecken und mich von ihr nicht mehr kontrollieren zu lassen. Es funktionierte. Ich war auf alles vorbereitet.

Nur nicht auf ihn.

LLOYD

Bis vor wenigen Monaten hatte ich alles, was sich ein Mensch jemals wĂŒnschen kann. Geld, Macht, Ansehen. All das zerbröselte in meinen HĂ€nden, als das Schicksal einen anderen Plan fĂŒr mich hatte. Es fĂŒhrte mich direkt zu ihr und ihrem Herzen. Ein Herz, das von Mauern der Angst umschlossen ist, die mich aber nicht davon abhalten, sie um jeden Preis beschĂŒtzen zu wollen.

(Q: Amazon)

Zu Teil 1:

Der erste Teil war viel mehr Liebesgeschichte als der zweite. Auch wenn mich das nicht gestört hat, war es spannungstechnisch schon ein Unterschied.

Die Cover gefallen mir nicht ganz zu gut, weil ich ja bekanntlich eher keine Menschen darauf mag und ich graue Cover auch nicht so ansprechend finde. DafĂŒr haben mich die Story, die Charaktere und der Schreibstil sehr gut gefallen!

Geschrieben wurde flĂŒssig und dadurch, dass die BĂŒcher auch nicht so lang waren, konnte ich sie sehr schnell lesen.

Maisie ist ein sehr starke Charakter, den ich am Anfang etwas komisch fand, dann aber gefallen an ihr gefunden habe. Lloyd ist am Anfang natĂŒrlich ein Arschloch, danach lernt man ihn aber lieben. Das ist natĂŒrlich das Klischee schlechthin, was mich aber ganz und gar nicht stört. Ich finde Klischees in BĂŒchern gar nicht schlimm und so hat es mir die etwas klischeehafte Story auch sehr angetan.

Besonders das Regenbogenhaus mit Patrick finde ich eine tolle Idee und zuckersĂŒĂŸ.

Man erfĂ€hrt zwischendurch immer mehr ĂŒber Maisie und auch teilweise ĂŒber Lloyd, wodurch eine gewisse Spannung entsteht, die aber nicht mit dem zweiten Teil mithalten kann. Auch am Ende hĂ€tte ein spannenderer Cliffhanger eingebaut werden, trotzdem war ich auch mit dem Ende sehr zufrieden.

Zu Teil 2:

Wie bereits erwĂ€hnt war der zweite Teil spannender und hat mir auch ein bisschen besser gefallen. Die Charaktere haben sich nochmal komplett gewandelt. Ich werde hier nicht so ausfĂŒhrlich darauf eingehen, weil ich nicht Spoilern möchte. Zwischendrin war es kurz langatmig, das hat sich aber schnell wieder gelegt. Den Plottwist am Ende fand ich aber richtig gut, weil ich damit nicht wirklich gerechnet habe bzw. nicht gedacht hĂ€tte, das noch so eine Wendung eintritt. Ich konnte nicht aufhören zu lesen bis es zu Ende war und am Ende war ich ein bisschen traurig, weil ich die Charaktere ein bisschen vermisse.

Fazit:

Die Hope & Pain Dilogie hat mich positiv ĂŒberrascht. Die Charaktere und die Story sind mir ans Herz gewachsen und mit dem Ende bin ich mehr als zufrieden. Ich freue mich schon, mehr von der Autorin zu lesen.

#booklove #bĂŒcherliebe #ilovebooks #bookstagram #bĂŒcher #bĂŒcherwurm #book

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s